Bralitz

BralitzBralitz Dorf

Ortsvorsteher:
Mathias Glemser
Am Dornbuschsee 8
16259 Bad freienwalde (Oder)

Ortsbeirat: Anzahl der Mitglieder: 3, davon sind 3 stimmberechtigt

Bralitz am Westrand der Neuenhagener Insel, im Biosphärenreservat Schorfheide/Chorin und direkt an der Alten Oder gelegen, ist ein Straßendorf, umringt von Wald, Wiesen und Feldern. 1337 wurde der Ort erstmalig urkundlich als Gralizen erwähnt. Zahlreiche Funde weisen jedoch darauf hin, dass dieses Gebiet seit mehr als 3000 Jahren besiedelt ist. Der erste Besitzer war Nicolaus Witte aus dem Burgmannengeschlecht zu Zehden. Im Jahre 1350 übernahm die Ritterfamilie von Mörner das Gebiet, später die Ritter von Uchtenhagen. Das halbe Dorf wurde durch einen Großbrand 1809 zerstört. Jahrhundertelang war der Kahn das einzige Verkehrsmittel. Ab 1857 verkehrte eine Fähre. Die Anlegestelle war dort, wo sich die heutige Brücke befindet, erbaut 1876 und erneuert 1896. 1854 wurden durch weitgehende Meliorationsmaßnahmen die meisten Ländereien trocken gelegt. Durch Rückstau und Dränewasser kam es häufig zu Überschwemmungen, im Jahr 1881 bis zur heutigen Oderberger Straße. Die Besitzer beschlossen, ein Schöpfwerk zu bauen, was auch kurzfristig erfolgte. Seit 1877 hatte Bralitz eine Eisenbahnlinie mit dem Gemeinschaftsbahnhof Oderberg/Bralitz. 1904 wurde in Bralitz ein Bahnhofsgebäude gebaut. Der Haltepunkt wurde jedoch 1995 mitsamt der Strecke Bad Freienwalde-Angermünde stillgelegt. 1889/90 wurde in Bralitz eine Kirche im neugotischen Stil erbaut. Sie steht als vollständig erhaltenes Bauwerk in ihrer in sich geschlossen wirkenden Bauart unter Denkmalschutz. In der Mitte des vorigen Jahrhunderts wurde das erste Sägewerk gebaut, in dessen Villa sich das Kinderheim "Haus der sozialen Integration e.V." befindet. Dampfsägewerke und Ziegeleien machten den Ort bedeutsam. Bralitz, gelegen an der Alten Oder, die heute noch Wasserstraße ist, wurde zu DDR-Zeiten als Umschlagplatz für die Schiffstransporte von Holz aus Ostbrandenburg und Autos aus der Sowjetunion genutzt. 
Bralitz hat heute 566 Einwohner (31.12.2011). 

Service-Hinweise:
-Friseur, Physiotherapie im alten Schulgebäude
- Landfleischerei
- KFZ-Werkstatt
- KITA
- Freiwillige Feuerwehr
- Zimmervermietung
- Elektroinstallateur, Bauunternehmen, Getreidehandel
- Anglerverein "Bralitz (Oder)" e. V., Sportverein "Rot-Weiß-Bralitz" e. V. (Billard, Tischtennis, Volleyball) 

Sehenswürdigkeiten:
- Dorfkirche mit Ausstattung
- Dorfwanderweg/ Infotafel Dorfplatz
- Dornbuschsee mit Badeanstalt, Spielplatz, Freilichtbühne, Sitzgruppen,Wanderweg, gastronomischer Betreuung und Festplatz(Badesee ca. 500 m von der Dorfmitte am Waldrand)
- Bolzplatz  

Kurz und Kompakt

  • 1337- erstmalig urkundlich als Gralizen erwähnt 
  • 1350 - Ritterfamilie von Morner übernahm das Gebiet 
  • 1809 - halbe Dorf durch einen Großbrand zerstört           
  • Jahrhundertelang war der Kahn das einzige Verkehrsmittel 
  • 1854 - durch Meliorationsmaßnahmen meisten Ländereien trocken gelegt, durch Rückstau kam es häufig zu Überschwemmungen           
  • Folge: Besitzer beschloss ein Schöpfwerk zu bauen 
  • 1877- Eisenbahnlinie mit Gemeinschaftsbahnhof Oderberg / Bralitz 
  • 1904 - Errichtung eines Bahnhofsgebäudes 
  • 1889-90 - Bau der Kirche im neugotischen Stil   

Bralitz ist im Biosphärenreservat Schorfheide/Chorin und direkt an der Alten Oder gelegen. Desweiteren ist es Straßendorf, umringt von Wald, Wiesen und Feldern.

Seite druckenZum Seitenanfang
Reiseplaner: 0

Mehr Informationen zum Reiseplaner

Reiseplaner öffnen