Schiffmühle

SchiffmuehleSchiffmuehle Dorf

Ortsvorsteher: 
Dirk Schmückert
Neutornow 39 
16259 Bad Freienwalde (Oder)

Ortsbeirat: Anzahl der Mitglieder: 3, davon sind 3 stimmberechtigt   

Schiffmühle ist seit dem 26.10.2003 ein Ortsteil der Stadt Bad Freienwalde (Oder).

Schiffmühle liegt 3 km nordöstlich von Bad Freienwalde (Oder) an der B 158 im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Die erste Erwähnung der Arbeitersiedlung erfolgte im Jahre 1753, Keimzelle des Ortes ist der Fährkrug. Der Name rührt von einer Schiffsmühle her, die auf der damals noch unregulierten Strom-Oder verankert war. Der Ort ist ein typisches Straßendorf. Durch die Schiffsmühle entstand 1806 eine Arbeiterkolonie, die 1819 zum Dorf entwickelt wurde. Das Kolonistendorf Neutornow wurde 1756-1760 am rechten Ufer eines Armes der Alten Oder und unterhalb der Randberge der Insel Neuenhagen von Friedrich dem Großen angelegt. Der Name des neuen Dorfes ist von der Kietzssiedlung Alt-Tornow bei Bad Freienwalde (Oder) entlehnt. Gabow als Ortsteil von Schiffmühle wurde erstmals 1337 im Landbuch der Neumark erwähnt. Gabow gehörte dem Ritter Nikolaus Albus auf Neuenhagen, im Jahr 1490 denen von Uchtenhagen. Nach einem Feuer am 2.3.1810, bei dem 13 Wohnhäuser und die Schule zerstört wurden, ist die alte Form des Dorfes nicht mehr hergestellt worden. Eine weit auseinander gezogene Bebauung war die Folge. Berühmt wurde Gabow 1933/35 durch einen bronzezeitlichen Lanzenfund. Man fand elf Lanzenspitzen und einen Bronzering aus der Zeit 1000 bis 800 v. u. Z, ein zweiter Ring wurde 1955 gefunden. Die jetzige Gemeinde Schiffmühle bildete sich im Jahre 1945 aus den Orten Gabow, Neutornow-Schiffmühle und den Siedlungsteilen Fährkrug, Herrenwiese, Ziegelei Regina, Hohes Holz und der Bergkolonie. 
Seit den Wahlen am 26.10.2003 ist Schiffmühle auf Grund der Gemeindegebietsreform ein Ortsteil und Herrenwiese ein bewohntes Gemeindeteil der Stadt Bad Freienwalde (Oder). 
Schiffmühle hat heute 594 Einwohner(31.12.2011) 

Sehenswürdigkeiten: 
- Fontanehaus: Das Gebäude wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut. Dort wohnte von 1855-1867 der Vater Theodor Fontanes, Louis Henri Fontane. Seit 1955 ist das Fontanehaus Erinnerungsstätte und Heimatstube. 
- Grabstätte Louis Henri Fontane, Kirchhof Neutornow
- Dorfkirche Neutornow
- Schöpfwerk Neutornow
- Feldbackofen Gabow
- Feldsteinscheune Gabow (Vermietung für Veranstaltungen)
- Bruchsee, Badesee in Neutornow, ca. 1 km außerhalb des Ortes in ruhiger Lage
- Schießplatz des Schützenverein 

Kurz und Kompakt

  • 1337 - Gabow (OT von Schiffmühle) erstmals im Landbuch erwähnt
  • 1753 - erste Erwähnung der Arbeitersiedlung Keimzelle= Fährkrug
  • 1756-60 - Kolonistendorf Neutornow von Friedrich d. Großen angelegt
  • 1810 - Großbrand, 13 Häuser und 1 Scheune abgebrannt    
  • Alte Form wurde danach nicht mehr hergestellt          
  • Folge: Bauungen wurden weit auseinander gebaut
  • 1933-35 - bronzezeitlicher Lanzenfund: 11 Lanzenspitzen aus der Zeit von 1000 bis 800 v. Chr
  • 1945-  Bildung der Gemeinde Schiffmühle mit den Orten:
    Gabow, Neutornow- Schiffmühle, Fährkrug, Ziegelei Regina, Herrenwiese, Hohes Holz und der Bergkolonie  

Der Name rührt von einer Schiffsmühle her, die auf der damals noch unregulierten Strom-Oder verankert war. Desweiteren hat Schiffmühle mit dem ehemaligen Haus von Theodor und Louis Fontane ein historisches Museum geschaffen, welches das Leben von Fontane wiederspiegelt.

Seite druckenZum Seitenanfang
Reiseplaner: 0

Mehr Informationen zum Reiseplaner

Reiseplaner öffnen